Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Best├Ątige anschlie├čend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

Bezirke

Alarmstufe 2 Einsatz - Brand landwirtschaftliches Objekt in Kematen an der Krems

Bezirk Linz-Land zur ├ťbersicht

Am 29. November 2023, kurz nach 05:00 Uhr bemerkten Rot Kreuz Mitarbeiter, die sich auf einer Krankenhausr├╝ckfahrt befanden, einen hellen Feuerschein in Kematen an der Krems und schlugen Alarm.

Kurz danach wurden die Pflichtbereichsfeuerwehren Kematen an der Krems, Gerersdorf Schachen und Achleiten alarmiert. Vorort war ein Holzstall f├╝r Stiere in Vollbrand gestanden. Von der Einsatzleitung wurde sofort die Alarmstufe 2 ausgerufen. Die Aufgabe war es den danebenliegenden Vierkanthof vor einem ├ťbergriff der Flammen zu sch├╝tzen und die Stiere im Brandobjekt zu retten. Von der FF Axberg ist die Einsatzf├╝hrungsunterst├╝tzung aufgebaut und die Einsatzdrohne in Betrieb genommen worden. ├äu├čerste Vorsicht war f├╝r die Teleskopmastb├╝hne geboten, weil neben dem Brandobjekt auch eine Hochspannungsleitung verl├Ąuft.

Es sind 4 Einsatzabschnitte gebildet worden, zwei f├╝r das Brandobjekt, jeweils einer f├╝r Wasserversorgung und Betreuung der Tiere. Die Wasserversorgung wurde von der Krems mittels 5 Tragkraftspritzen zum Brandobjekt errichtet. Die FF Marchtrenk wurde mit dem Gro├čtankl├Âschfahrzeug GTLF nachalarmiert um als Speicher f├╝r die Wasserversorgung am Brandobjekt zu dienen. Nach einer Stunde war der Brand unter Kontrolle und breitete sich nicht mehr  aus. 

Es wurde der Tierarzt und der Amtstierarzt verst├Ąndigt bzw. an die Einsatzstelle beordert. Entlaufene Stiere mussten mit Zuhilfenahme einer Drohne inklusive W├Ąrmebildkamera gesucht werden. Die Einsatzkr├Ąfte der Feuerwehren haben die entlaufenen Stiere eingefangen und bewacht. Nicht alle Tiere haben den Brand ├╝berlebt, einige mussten auch Vorort notgeschaltet werden. Nach der Begutachtung des Amtsarztes wurden die ├╝berlebenden Tiere verladen und zu einem in der N├Ąhe befindlichen Bauern untergebracht. Zu Sicherung der Einsatzkr├Ąfte vor den Stieren wurde auch das Einsatzkommando Cobra herangezogen. Gegen Mittag trafen Brandermittler und Sachverst├Ąndige vom Landeskriminalamt ein, um die Brandursache zu ermitteln. Einen herzlichen Dank gilt auch den ├Ârtlichen Lebensmittelh├Ąndler und Wirten f├╝r die Verpflegung der Einsatzkr├Ąfte Vorort.

Bericht und Fotos: OBI d. F. Strach Lukas