Oö. Landes-Feuerwehrverband
Aktuelle Einsätze in ll

Bewerbe und Leistungsprüfungen

Das Bewerbswesen in Oberösterreich gliedert sich in die beiden Unterkategorien:

a)    Leistungsbewerb

b)    Leistungsprüfungen

Leistungsbewerbe sind Bewerbe, die sowohl auf Schnelligkeit aber auch Genauigkeit ausgelegt sind, dazu zählen:

  • Der Feuerwehrjugend-Leistungsbewerb (Bronze, Silber, Gold) - dieser Bereich wird im Fachbereich Feuerwehrjugend erklärt.
  • Der Feuerwehr-Leistungsbewerb. (Bronze, Silber)

Leistungsprüfungen sind Prüfungen, bei denen es um flinkes Handeln, rasche Entscheidungsfindung und Genauigkeit im Handeln geht, wofür ein Zeitfenster zur Verfügung steht. Ist man zu schnell, oder zu langsam, um im Zeitfenster zu bleiben, gibt es Punkteabzüge.  Dazu zählen:

  • Die technische Hilfeleistungsprüfung - THL (Bronze, Silber, Gold)
  • Die Branddienstleistungsprüfung - BDLP (Bronze, Silber, Gold)
  • Die Atemschutzleistungsprüfung - ASLP (Bronze, Silber, Gold). Dieses Thema wird im Fachbereich Atemschutz erklärt.

Daneben gibt es auch noch Leistungsprüfungen, die alleine (oder im Trupp) absolviert werden, wie das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold, die Funk-Leistungsprüfungen oder auch das Wasserwehr-Leistungsabzeichen, aber auch das Strahlenschutz-Leistungsabzeichen oder das Sprengdienst-Leistungsabzeichen. Diese Leistungsprüfungen werden gesondert im jeweiligen Fachbereich behandelt.

Das Team

Das Team um das Bewerbswesen im Bezirks Linz-Land wird geführt von HAW Josef Unterholzner, gemeinsam mit seinen drei OAW Wilhelm Kuzma, OAW Alfred Pils und OBI d.F. Michael Heitzeneder. Ergänzt wird das Team noch durch HAW Andreas Platzer  sowie HAW Werner Pail sowie 16 weiteren Feuerwehrfunktionär:innen aus den Feuerwehren im Bezirk Linz-Land.

 

Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Bronze und Silber

Der seit jeher am bekannteste Bewerb ist der Feuerwehrleistungsbewerb in Bronze und Silber. Bei diesem Bewerb wird nach einem fix vorgegebenen Muster eine Löschleitung mit einer Mannschaftsstärke von 9 Personen aufgebaut. Beim Leistungsbewerb in Bronze hat jedes Mannschaftsmitglied eine bestimmte, zugewiesene Aufgabe die im Zusammenspiel mit den anderen Mitgliedern die Aufgabe bewältigt. Beim Leistungsbewerb in Silber ist der gleiche Ablauf wie in Bronze, mit dem Unterschied, dass jedes Mannschaftsmitglied die zugewiesene Aufgabe mit Losentscheid zugewiesen bekommt. Daher muss beim Feuerwehrleistungsbewerb jedes Mitglied jede der neun Aufgaben beherrschen. 

Um beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb auch das Leistungsabzeichen zu erhalten, muss eine bestimmte Punkteanzahl (zeitabhängig) erreicht werden und möglichst keine Fehler verursacht werden. Diese Bewerbe werden auch als Wettkampf gegen andere Feuerwehren geführt, wo es auf Schnelligkeit und Genauigkeit im Arbeiten ankommt.

Ergänzt werden die beiden Leistungsbewerbe durch einen Staffellauf, bei dem 8 Teilnehmer der jeweiligen Mannschaft ein Strahlrohr übergeben müssen. Auch diese Zeit wird im Gesamtergebnis berücksichtigt.

Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Gold - die Feuerwehrmatura

Hier handelt es sich um einen Einzelbewerb, bei dem der Kandidat alleine mehrere theoretische und praktische Aufgaben zu bewältigen hat. Dazu zählt die Erstellung eines Brandschutzplans nach den geltenden Richtlinien, das Exerzieren, das Abarbeiten eines Einsatzszenarios auf dem Papier, Prüfungsfragen. Für jede dieser Stationen gibt es Punkte zu erreichen. Insgesamt müssen 60% der erreichbaren Punkte erreicht werden, wobei bei keiner Station weniger als 50% zulässig sind.

Das Branddienst-Leistungsabzeichen (BDL) in Bronze, Silber und Gold

Beim Branddienstleistungsabzeichen muss die jeweilige Mannschaft entsprechend ihres Fahrzeugbestands aus mehreren Szenarien eines wählen und ein entsprechender Löschangriff gestartet werden. Hier geht es um sicheres und taktisches Arbeiten in einem vorgegebenen Zeitfenster. Beim Bewerb um das Leistungsabzeichen in Bronze sind die jeweiligen Aufgaben  jedem Mitglied fix zugewiesen, in Silber und Gold werden die Aufgaben gezogen/gelost. Zusätzlich muss der Bewerber in Gold Fragen beantworten. Beim BDL hat auch der Melder eine Zusatzaufgabe, er muss einen Funkspruch absetzen. 

Bewerb um das Technische Hilfeleistungsabzeichen (THL) in Bronze, Silber und Gold

Beim Bewerb um das technische Hilfeleistungsabzeichen treten die Bewerber entsprechend des Fahrzeugbestands an und führen einen vorgegebenen technischen Einsatz (Fahrzeugöffnung) aus, wobei die Absicherung der Einsatzstelle und der Aufbau einer Beleuchtung erforderlich ist. Hier geht es ebenfalls um sicheres und taktisches Arbeiten in einem vorgegebenen Zeitfenster. Wie bei den anderen Bewerben auch, ist beim Bewerb um das Leistungsabzeichen in Bronze jedem Mitglied eine fixe Aufgabe zugewiesen, beim Bewerb um das Leistungsabzeichen in Silber und Gold werden die jeweiligen Aufgaben gezogen/gelost, lediglich der Maschinist und der Gruppenkommandant sind fix vergeben (entsprechende Ausbildung / Lehrgang bzw. Führerschein muss nachgewiesen sein). Beim Bewerb um das THL Gold gibt es noch Aufgaben an den Trupp, die der Gruppenkommandant zu beantworten hat, falls es das jeweilige Trupp-Mitglied nicht weiß. Darüber hinaus ist auf Grund eines Einsatzszenarios (Bild) vom Gruppenkommandant ein Einsatzbefehl zu erlassen.

Die Bewerbe werden vom Team des Bewerbswesens geleitet und abgenommen. Als Voraussetzung dafür ist für den Hauptbewerter jedenfalls das FLA in Gold sowie der Bewerterlehrgang an der OÖ LFS. Für die weiteren Bewerter jedenfalls der Berwerterlehrgang und der Besitz des jeweiligen Leistungsabzeichens in Gold.