Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Brandeinsatz in Pasching

  • FLB Linz-Land in Traun

  • FJLB Linz-Land in Traun

  • Wissenstest Linz-Land in Ansfelden

  • Bundes - KHD Übung LENTIA MMXIX

  • "Heißausbildung" in der mobilen Brandsimulations-Anlage

Aktuelle Einsätze in ll

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer besucht den Ort des Landespatrons

Am Dienstag, den 3. August besuchte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer die Wirkungsstätte des Landespatrons von Oberösterreich.

Angesichts der intensiven und fordernden Unwettereinsätze in den Monaten Juni und Juli, war auch ein Besuch bei der örtlichen Feuerwehr eingeplant um genau hier, symbolisch allen Feuerwehren in Oberösterreich „Danke“ zu sagen. In dem einen oder anderen persönlichen Gespräch konnte sich der Landeshauptmann ein sehr gutes Bild über die professionelle und motivierte Arbeit der Florianis überzeugen.

„Gerade die Ereignisse der letzten Wochen haben gezeigt, wie wichtig und unersetzlich die Feuerwehr für die Sicherheit unserer Heimat Oberösterreich ist. Die Kameradinnen und Kameraden stehen den Landsleuten in allen Regionen des Landes rund um die Uhr verlässlich zur Seite. Sie setzen ihre Zeit und Ihre Kraft und manchmal sogar ihre persönliche Sicherheit für die Gemeinschaft ein - und das oft zusätzlich zum Beruf und zur Familie und privaten Verpflichtungen. Sie stehen für Zusammenhalt und das Miteinander. Dafür möchte ich im Namen des Landes von Herzen danken. Ihnen allen gebührt größte Wertschätzung und Respekt“, betont LH Stelzer.
 
„Wer sich in Oberösterreich ehrenamtlich für die Sicherheit unserer Landsleute einsetzt, soll aber auch bestmöglich unterstützt werden, so Stelzer weiter. „Daher haben wir das Budget für den Feuerwehrführerschein aufgestockt. Darüber hinaus wird der allgemeine Versicherungs-Schutzschirm für Ehrenamtliche um eine Rechtsschutzversicherung ausgeweitet.“
 
„In den vergangenen Wochen hat die Natur mit brachialer Gewalt gezeigt, wie sie mit den Klimaveränderungen umgeht. Die Ereignisse haben unser Feuerwehrwesen massiv gefordert, wobei sich das flächendeckende System mit den mehr als 900 Feuerwehren abermals bestätigt hat. Der besondere Dank gilt allen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden, welche für die Menschen in unserem Land im Einsatz stehen. Jetzt gilt es aber auch, aus den Erfahrungen der Ereignisse die  weitere Entwicklung zur Sicherstellung der Rahmenbedingungen für das System Feuerwehr voran zu treiben“, betont Landes-Feuerwehrkommandant Robert Mayer.

 

Fotos & Bericht © TEAM FOTOKERSCHI